Jugend am Werk Steiermark GmbH
Lendplatz 35, 8020 Graz
Tel: +43 (0) 50/7900-0
office(at)jaw.or.at

Nachhaltige Impulse

Nachhaltige Impulse

Mit Ausbildungsangeboten, Employer-Branding und Gewaltprävention Zukunft mitgestalten.

Praxisorientierte Qualifikation

In enger Zusammenarbeit des Arbeitsmarktservice Steiermark (AMS), der Steirischen Arbeitsförderungsgesellschaft (StAF) und der Mitgliedsbetriebe der Sozialwirtschaft Steiermark startete eine Joboffensive in Form einer Ausbildung zum/zur Fachsozialbetreuerin, um 60 neue Fachkräfte zu qualifizieren. Die Teilnehmer*innen sind während des zweijährigen Kurses bei der StAF angestellt und bei Partnerbetrieben praxisnah im Bereich der Arbeit mit Menschen mit Behinderung beschäftigt. Die Umsetzung des theoretischen Lehrgangs erfolgt durch das Weiterbildungsinstitut inbildung von Jugend am Werk. Kostenfrei für die Teilnehmer*innen und mit einem klaren Fokus auf regionale Bindung und einem Schwerpunkt auf Personenzentrierte Zukunftsplanung bietet diese Initiative nicht nur eine Ausbildung, sondern auch eine sichere Perspektive – gut qualifizierte Fachkräfte finden am Arbeitsmarkt de facto eine Jobgarantie vor. Die Kosten von rund 60.000 Euro pro Ausbildungsplatz inklusive der zweijährigen Anstellung tragen ca. je zur Hälfte die Betriebe und das AMS. Damit investieren die Unternehmen der Sozialwirtschaft über zwei Millionen Euro in die Ausbildung der sechzig Fachkräfte.

Strategien für Talente

Mit der steigenden Nachfrage nach Leistungen der sozialen Arbeit steigt auch der Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal. Jugend am Werk setzt gezielt Maßnahmen, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Durch eine Kultur der Gleichstellung, offene Kommunikation und den Fokus auf Respekt und Verantwortungsbewusstsein schaffen wir ein ansprechendes Arbeitsumfeld. Mit unserer Employer-Branding-Kampagne stärken wir unsere Marke und möchten Talente interessieren, die nicht nur nach einem Job suchen, sondern nach sinnstiftender Arbeit, die ihren Werten entspricht. Unsere Botschaften sensibilisieren für die Bedeutung sozialer Berufe und zeigen, wer wir sind, wen wir suchen und was wir bieten: ein innovatives Arbeitsumfeld, das die nötigen Ressourcen bereitstellt, damit unsere Teams ihr volles Potenzial entfalten können.

Ein sicherer Ort für alle

Jugend am Werk bekennt sich klar zur „Nulltoleranz“ gegenüber jeglicher Form von Gewalt. Präventive Maßnahmen fördern ein offenes und gewaltfreies Miteinander. Durch gezielte Schulungen unserer Mitarbeitenden erreichen wir nachhaltige Effekte. Unser Gewaltpräventionsteam, bestehend aus sechs Kleinteams und 13 Trainerinnen, bietet individuelle und standortbezogene Unterstützung. Bei der Errichtung neuer Standorte beraten wir proaktiv, um Gefährdungslagen zu vermeiden. Frühzeitige Aufklärung und Schulung schaffen Bewusstsein und Sicherheit im Umgang mit herausfordernden Situationen. Denn Jugend am Werk soll ein sicherer Ort für alle Mitarbeiterinnen und Kund*innen sein.

    zurück